Knochenaufbau

Knochen und Ästhetik der Zähne hängen unmittelbar zusammen, da Knochen das Zahnfleisch um die Zähne stützt.
Zahnverlust beutet immer Knochenverlust und damit häufig Ästhetikverlust.
Knochenaufbau mit körpereigenem Knochen – unsere Spezialität und das Beste , was die Natur zu bieten hat!

Stabile Ästhetik dank schonendem Knochenaufbau aus dem Mund – 6 Jahre nach OP

         

Der beste Schutz für die Langlebigkeit und Stabilität von Implantaten ist ausreichend Eigenknochen (nicht Knochenersatzmaterial) um das Implantat herum.

Zahnverlust hat durch fehlendes „Kautraining“ bereits nach wenigen Wochen Knochenabbau zur Folge. Es ist fast immer nötig und sinnvoll, diesen Knochen wieder aufzubauen, um die Natur ideal nachzuahmen. Vereinfachung der Behandlung ist dabei unsere Stärke!
Ein Implantat sollte die Dicke und Grösse der früheren Zahnwurzel imitieren, um z. B. bei einem Backenzahn der enormen Kaukraft über Jahre hinweg stand zu halten. Schmale Implantate weisen häufig schon nach wenigen Jahren Ermüdungsbrüche auf.
Durch die Entwicklung eigener, schonender OP-Methoden und patentierter Bohrer ist es uns möglich, die Behandlung viel schonender und damit schmerzfreier für Sie durch zu führen.
Durch die Verwendung von körpereigenem Knochen, wird Ihrem Organismus weniger Stress bei der Heilung ausgesetzt. Körperfremde Materialien zeigen zudem in einer Vielzahl von Anwendungen keine erfolgreiche Knochenbildung und sorgen eher für erhöhte Komplikationen wie Schmerz und Schwellung bei der Wundheilung
Ein mit diesen Methoden durch uns durchgeführter Knochenaufbau ist in vielen Fällen nicht zu bemerken und äußert sich, wenn überhaupt, mit einer Schwellung für 5 – 7 Tage, ähnlich einer Weißheitszahnentfernung. Hierzu muss gesagt werden, dass nach einer Operation eine Schwellung zum Wundheilungsprozess gehört und nichts mit Schmerzen zu tun hat. Häufig benötigen Patienten keine oder lediglich 1 – 2 Schmerztabletten am ersten Tag.

Knochenaufbau am Zahn                                                                       Zahnverlust führt zu Knochenverlust und einfallendem Gesicht