Allgemeinanästhesie (Vollnarkose)

Liebe Patienten,

Im Allgemeinen erfolgt die Schmerzausschaltung bei einem zahnärztlichen Eingriff durch örtliche Betäubung (Lokalanästhesie). Dies ist in den meisten Fällen durch den Einsatz moderner Lokalanästhetika (Ultracain DS forte ®) vollkommen ausreichend. Bei aufwendigeren chirurgischen Eingriffen und bei bestimmten Vorerkrankungen haben Sie jedoch bei uns die Möglichkeit den Eingriff in Vollnarkose durchführen zu lassen. Eine Vollnarkose ist aufwendiger und eine größere Belastung für den Körper.

Allgemeinanästhesie, oft auch als „Vollnarkose“ bezeichnet, ist ein dem Tiefschlaf ähnlicher Zustand, der durch Medikamente hervorgerufen wird.

Die typischen Kennzeichen einer Vollnarkose sind:

– Bewusstseinsausschaltung (mentale Komponente)
– Schmerzausschaltung (Analgesie, sensorische Komponente)
– Bewegungslosigkeit bzw. Muskelrelaxation (motorische Komponente)
– Dämpfung vegetativer Reaktionen (reflektorische Komponente)

In der Regel wird dieser Zustand durch die Gabe einer Kombination von Medikamenten aus Hypnotika, Analgetika und Muskelrelaxanzien über einen venösen Zugang erreicht. Während der Narkose werden ihre Atemwege durch einen Tubus (Schlauch in der Luftröhre) gesichert. Die Narkose wird bei uns von einem erfahrenen Anästhesisten (Narkosearzt) durchgeführt.

Während die Lokalanästhesie stets von der Krankenkasse übernommen wird, wird die Vollnarkose nur bei medizinischer Notwendigkeit von der Krankenkasse bezahlt.

Zu diesen Umständen zählen:

– Kinder unter 12 Jahren, die nicht mitarbeiten
– Patienten mit geistiger Behinderung
– Patienten mit ärztlich anerkannten Angststörungen (Phobien! Attest eines Psychiaters/ Neurologen nötig!)
– Patienten mit Allergien oder Unverträglichkeiten gegen Lokalanästhetika

In manchen Fällen ist eine Vollnarkose medizinisch nicht notwendig, aber wird vom Patienten gewünscht. Ein typisches Beispiel ist die Entfernung aller vier Weisheitszähne. Eine solche „Wunschnarkose“ wird in der Regel nicht von den Krankenkassen getragen.

Alternativ zur Vollnarkose können Sie bei uns eine Beruhigungstablette (Midazolam (Dormicum ®)) vor einer Behandlung unter Lokalanästhesie erhalten. Dies stellt nach unserer Erfahrung eine gute Möglichkeit dar eine Vollnarkose zu vermeiden.

Gerne können Sie bei uns einen Beratungstermin vereinbaren, um sich ausführlich über das Thema „Vollnarkose beim Zahnarzt“ zu informieren.

Ihr Masur-Implantat-Team