CMD = craniomandibuläre Dysfunktion

Dieser Begriff erscheint für viele Menschen erstmal Fremd. Aber haben Sie sich morgens schon mal gefragt wieso Ihr Nacken verspannt oder Ihre Kaumuskulatur verkrampft ist?

Haben Sie schon einmal in den Spiegel gesehen und sich gefragt, wieso manche Zähne abgeschliffen wirken?

„Zähne zusammen beißen, sich durchs Leben beißen“, ein Satz den wir alle kennen und der mehr Wahrheit beinhaltet als wir ahnen. Leider verarbeiten wir ganz unbewusst viele Stresssituationen mit den Zähnen, sei es familiärer Stress, Druck im Beruf oder ein anderer Auslöser. Durch diese erhöhte Beanspruchung können wir die äußere Schutzsicht der Zähne (Zahnschnmelz) schädigen und auch strukturelle Veränderungen im Kiefergelenk oder Verspannungen der Nackenmuskulatur auslösen.

Als Auslöser für das „Zähneknirschen“ gelten psychische und stressbedingte Faktoren, aber auch Zahnfehstellungen.

Die Anordnung bzw. Stellung der Zähne in unserem Kiefer ist natürlicherweise biologisch so, dass wir selbst in stressigen Situationen durch unbewusste Zahnbewegungen keinen Schaden an den Zähnen auslösen können. Schon minimale Zahnfehlstellungen, wie eine unbiologisch geformte Zahnfüllung oder Zahnkrone, können jedoch die Funktion des Kausystems beeinflussen und einen Störfaktor darstellen. Dabei versuchen wir in stressigen Situationen diesen Störfaktor unbewusst zu beseitigen und schädigen dabei auch die anderen Zähne.

Oftmals wird als Therapie in solchen Fällen eine Zahnschiene angewendet. Doch was hat die nächtlich getragene Zahnschiene für Konsequenzen, außer dass Sie jede Nacht etwas „zwischen den Zähnen“ haben?

Durch eine gezielte Diagnostik finden wir heraus wieso und warum es bei Ihnen zu Fehlfunktionen gekommen ist UND versuchen die Ursachen gemeinsam mit Ihnen zu beseitigen, sodass Ihre Zähne und Ihr Körper nachhaltig geschützt sind.

Deshalb erfolgt nach der kurzweiligen Therapie mit einer speziellen und sehr grazilen Zahnschiene eine Auswertung Ihres Bisses auf deren Grundlage wir gemeinsam mit Ihnen herausfinden was die Auslöser sind. Dies erfolgt interdisziplinär gemeinsam mit einem Team von Kieferorthopäden, Physiotherapeuten und Osteopathen.

Durch Beseitigen der Auslöser (Polieren von Füllungen, geringem Einschleifen von Zahnfüllungen, Austausch von bestehendem Zahnersatz unter funktionellen Gesichtspunkten) können wir Ihnen nachhaltig helfen und die Ursache beseitigen. Und als positiver Nebeneffekt lassen sich Spannungskopfschmerzen, Verspannungen im Hals-Nackenbereich und Migräne in vielen Fällen positiv beeinflussen.