Teleskopprothese

Die moderne Zahnheilkunde bietet auch dann zahlreiche Möglichkeiten, fehlende Zähne zu ersetzen, wenn Brücken, Kronen oder Implantate nicht möglich sind.

Die Teleskopprothese ist eine dieser Möglichkeiten fehlende Zähne zu ersetzen. In diesem Begriff befindet sich das Wort “Prothese” und die meisten Patienten denken dann automatisch an die Nachteile einer Prothese: wackelt es, wenn ich esse? Müssen meine Zähne, die erhalten worden sind Klammern tragen? Wie sieht die Ästhetik aus? Kann es dazu kommen, dass die rausfliegt, wenn ich rede?

Deswegen benutzen wir anstatt dem Begriff  “Prothese” den Begriff  “Brücke”.
Die Teleskopbrücke ist ein kombinierter Zahnersatz, das heißt es besteht aus einem festsitzenden und einem herausnehmbaren Teil, eine sogenannte “herausnehmbare Zahnbrücke”.

Die natürlichen Zähne dienen als Haltapparat und die werden wie bei einer Kronenversorgung etwas reduziert. Auf diesen Zahnstümpfen werden dünne Goldkäppchen fest zementiert, die sogenannten Innenteleskope. Die Außenteleskope sind am herausnehmbaren Teil der Brücke befestigt und stülpen sich über die Innenteleskope. Beide Elemente sind passgenau gefertigt und durch die entstehende Reibung haftet die Prothese sicher und stabil im Kiefer des Patienten und der Tragekomfort ist hervorragend.

Was passiert beim Verlust eines der Zahnhalteapparate? Das ist auch eins der Vorteile der Teleskopbrücke! Dieser Zahn kann entfernt werden und diese Stelle unter der Brücke wird unterfüttert. Dies ist möglich bis keins der Halteapparate vorhanden ist. Deswegen, je mehr Zähne wir als Teleskope nutzen können, desto langfristiger ist die Benutzung der Brücke.

Zu den Nachteilen gehören wohl die verhältnismäßig hohen Kosten für eine Teleskopprothese. Diese ergeben sich insbesondere daraus, dass pro Zahn zwei Kronen angefertigt werden müssen. Zudem erfordert die Anfertigung absolute Präzisionsarbeit durch den Zahntechniker, die lange Anfertigungsdauer, das Beschleifen von eventuell gesunden Zähnen und ein sogenannter Demaskierungseffekt; nämlich beim Abnehmen der Brücke sind die metallischen Kronen sichtbar.