Veneers

Der Wunsch nach einem perfekten Lächeln ist oftmals groß. Veneers sind im Bereich der ästhetischen Zahnmedizin sehr oft als Therapiemittel genannt. Doch was sind Veneers eigentlich?

Im Prinzip ist ein Veneer eine dünne Schale aus Keramik die von außen auf den Zahn geklebt wird. Ein Abschleifen der Zähne lässt sich oftmals ganz vermeiden (= NonPrep Veneer) oder im Vergleich zu normalen keramischen Zahnkronen um ein vielfaches reduzieren. Die Stabilität dieser dünnen Verkleidung entsteht durch das Verkleben mit dem Zahn. Dieser Verbund ist so stabil, dass ein Veneer auch Jahrzehnte in Funktion sein kann. Der Vorteil dieser Therapiemethode ist, dass der Zahn möglichst wenig oder garnicht bearbeitet werden muss und trotzdem ästhetische Veränderungen erzielt werden können. Dies betrifft zum einen die Zahnform, wie auch die Zahnfarbe.

Ein verfärbter Zahn kann durch das Veneer an die Umgebung angeglichen werden und eine nicht perfekte Zahnform ergänzt werden.

Auch im Bereich der Zahntraumata finden Veneers immer mehr Verwendung. Bei einem Sturz oder Unfall bricht nicht selten ein Stück der Schneidekante an den Frontzähnen ab. Die Therapie der Wahl war früher das Beschleifen des Zahnes für eine Zahnkrone oder der Aufbau des Zahnes mit Kunststoff. Bei der erst genannten Therapieform wurde ein oft, bis auf die fehlende Ecke, gesunder Zahn so beschliffen, dass er fast 80% seiner ursprünglichen Substanz verloren hat. Dieser enorme Substanzverlust führte dazu, dass immer öfter die fehlenden Ecken mit Kunststoff aufgebaut wurden. Die Folge waren oftmals eine nur kurze Haltbarkeit der Versorgung und eine schnelle Verfärbung der Füllungen, v.a bei Rauchern, Tee-, Kaffee- und Weinkonsum. Die keramischen Verblendschalen (Veneers) bieten in solchen Fällen eine ästhetisch nahezu perfekte Wiederherstellung des Zähnes bei fast ursprünglicher Stabilität und Haltbarkeit, ohne einen großen Substanzverlust hinnehmen zu müssen.

Ein weiteres Einsatzgebiet für Veneers zeigt sich in der Funktionstherapie. Durch den alltäglichen Stress und das dadurch bedingte Knirschen und Pressen werden bspw. oft die Führungsflächen der Eckzähne abgeschmirgelt. Doch genau diese Führungsflächen haben eine biologische Funktion und schützen in stressigen Situationen (Knirschen / Pressen) die Backenzähne vor größeren Schäden. Diese abgeschmirgelten Flächen kann man wieder aufbauen, indem man die verloren gegangene Zahnsubstanz in Form von Keramikverblendschalen (=Veneers) aufklebt. Somit ist bspw. ohne Beschleifen des Zahnes die Funktion der Eckzähne wiederhergestellt und die biologische Funktion zuverlässig und sicher gewährleistet.

Veneers sind eine tolle Möglichkeit substanzschonend ästhetische oder funktionelle Korrekturen langlebig und berechenbar durchzuführen. Es gilt dabei zu beachten, dass der Klebeverbund zwischen dem Veneer und der Zahnfläche den Langzeiterfolg garantiert. Sollte durch Füllungen in einem Zahn die direkte Klebefläche verringert sein, so ist die Indikation eines Veneers kritisch zu prüfen.

Gerne beraten wir Sie hierzu und auch zu möglichen alternativen Therapieformen um Ihren Wunsch erfüllen zu können.